Are you the publisher? Claim or contact us about this channel


Embed this content in your HTML

Search

Report adult content:

click to rate:

Account: (login)

More Channels


Showcase


Channel Catalog


Channel Description:

Den wahren, guten und schönen Rechten ein Tagebuch

older | 1 | (Page 2) | 3 | newer

    0 0
  • 02/19/13--16:20: Von: Yvonne
  • DiJ muß sich nicht verstecken. Douglas Pearce lebt von seiner super Stimme und präsentiert sich als Gesamtkunstwerk. Er ist der Beste, mindestens! Was hat es mit Scott Walker zu tun? Und den Sänger von Joy Division mag ich z. B. gar nicht und mochte ihn noch nie, dann vielleicht aus der Zeit The Fall oder oder... Geschmackssache. Aber schade, rechts ist wohl einfach nicht viel zu holen. Skrewdriver haben in ihrer Simpelheit tatsächlich einen gewissen Witz, läuft auch manchmal in meinem Auto, aber schlecht sind sie schon. Ob noch jemand außerhalb der Szene diese Musik hört, ist doch eigentlich kein Kriterium. Es berührt einen oder nicht. Mal sehen, was in Eurem Buch stehen wird... <em>M.L.: "Brown Book", "The World That Summer", "But What Ends When The Symbols Shatter?"... allesamt Monumente! </em>

    0 0
  • 02/19/13--17:25: Von: Wahr-Sager
  • @eulenfurz: Warum soll das Deutschlandlied in der Version von Sacha Korn eine Verballhornung sein? Es müsste ja irgendwelche hör- bzw. sichtbaren Anzeichen dafür geben. Oder war das Deutschlandlied in der Heino-Version etwa auch eine Verballhornung?

    0 0
  • 02/19/13--18:23: Von: neocromagnon
  • @Martin <blockquote>Wohl eher, dass es keine Plattenfirma mehr gibt, die sie unter Vertrag nehmen, Konzerte nur noch subversiv organisiert werden können etc.</blockquote> Ja genau, alle kuschen. Aber wovor hat die Plattenfirma angst? Oder die Veranstalter? Das es böse Kommentare aus den Medien gibt? Und? Es würde mich mal interessieren was passieren würde, wenn so ein Betrieb, der vom Publikumsinteresse und nicht von Staatsgeldern lebt, das Geschnatter in Medien und Politik einfach ignorieren würde. Journalisten keine Intervievs geben, Politikern nicht antworten und statt dessen einfach weiter machen würde, den Leuten zu geben was sie wollen. So wie es Sarrazin vorgemacht hat. Der hat das einfach alles ignoriert und die Leute strömten in Scharen zu seinen Vorträgen. Im Gegenteil es war sogar Werbung für ihn.

    0 0
  • 02/20/13--00:04: Von: eulenfurz
  • @Wahrsager Die Heino-Version ist auch nicht besser. Es gibt bestimmte Lieder, die sind im Lauf ihrer Geschichte derart geheiligt worden, daß man sie nicht einfach herunterleiern oder verpoppen darf. Genauso wenig, wie man den Dom zu Speyer rosarot anmalen sollte. Dann soll man doch lieber etwas Neues bauen, sodann kann jeder im Vergleich beschauen, was schöner und wertvoller ist. Aber ich ärgerte mich bereits über meinen Kommentar, der dem Impetus der vorhergehenden Kommentare folgte, die persönliche Geschmacksrichtung darzulegen. Im Ursprungsbeitrag ging es um die Ausgrenzung mißliebiger Elemente des etablierten Kulturbetriebs, welche - auch von Kommentatoren - soziologisch bzw. psychopathologisch untersucht gehört, unabhängig davon, ob die Musik gefällt.

    0 0
  • 02/20/13--02:03: Von: Martin Lichtmesz
  • Karawane zieht weiter, Debatte geschlossen, Dank an alle Teilnehmer.

    0 0
  • 11/11/18--11:30: Von: Ungern von Sternberg
  • Mensch ... das aktuelle hab ich vergessen: Heinos neues Album: Hier bin ich gebor'n, hier werd ich begraben. Hab taube Ohr'n, 'nen weißen Bart und sitz im Garten. Meine 100 Enkel spielen Cricket auf'm Rasen. Wenn ich so daran denke, kann ich's eigentlich kaum erwarten. http://www.youtube.com/watch?v=Ohhg8tlCzyI Wenn das nicht Blut und Boden ist. Aber es ist ja Heino - der Rechte!!! So weit so Nazi... Jedoch: das Original ist von Peter Fox!!!! http://www.dailymotion.com/video/x7cxxh_peter-fox-haus-am-see-new-hq_music#.USItjvLFLFw <em>M.L.: Das neue Heino-Album ist sensationell, ähnlich dem Alters-Relaunch von Johnny Cash mit seinen "American Recordings". Nur, daß Heino freilich die Camp-Ebene nicht verläßt. </em>

    0 0
  • 11/11/18--11:30: Von: Ungern von Sternberg
  • Ist Everlast nicht inzwischen Moslem ? Ich meine Irisch und Moslem ist wie alkohofreies Guinnes... So identitär scheinen House of Pain doch nicht gewesen zu sein... <em>M.L.: Na, wenn man's streng nimmt, dann ist Hiphop ja auch nicht gerade ein irischer Musikstil. Das Video zu "Jump around" ist jedenfalls noch schön "irisch-identitär"...</em> Ton, Steine, Scherben (sieh an!): Der Traum ist ein Traum, zu dieser Zeit, doch nicht mehr lange, mach dich bereit für den Kampf um's Paradies! Wir haben nichts zu verlieren außer unserer Angst, es ist unsere Zukunft, unser Land. Gib mir deine Liebe, gib mir deine Hand. https://www.youtube.com/watch?v=yfc2nWP1KpY

    0 0
  • 11/11/18--11:30: Von: Toni Roidl
  • Die kruden Thesen der Germanophoben von ER sind eindeutig »gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit«. Umso ungeheurer, als südländische Migranten (Südtiroler) davon betroffen sind! Das zeigt, wie rassistisch ER ist! So einfach kann man diesen Schwachsinn umdrehen. Es sind inkonsistente Gummi-Vorwürfe, die man beliebig gegen alle und jeden drehen und wenden kann. In Wahrheit sind Frei.Wild nur eine neue Projektionsfläche für den pathologischen Selbsthass der Linken. Das Erfreuliche ist, dass es die Fans der Band nicht interessiert, im Gegenteil zusammenschweißt und den Wert der Marke Frei.Wild erhöht, weil sie ein Statement darstellt. Den Erfolg mindert es auch nicht, weil sich Konzertveranstalter, Labels, Vertriebe etc. einen Scheiß um das Gezeter scheren, wenn die Kasse stimmt. Und die stimmt. Hier werden sich die spießigen Links-Ayatollahs die Zähne ausbeißen, genauso wie an den Onkelz.

    0 0
  • 11/11/18--11:30: Von: Ein Fremder aus Elea
  • <i>Frei.Wild entscheidet also, welche Veröffentlichungen der Wahrheit entsprechen und welche nur „Schlagzeile“ machen sollen. Mit welchem Recht nehmen die Musiker diese Unterscheidung in einer pluralistischen Medienlandschaft vor? Und wie passt dies in ihr selbst gewähltes „unpolitisches“ Image? Die Objektivität, die sie ihren Kritikern absprechen, lassen die Seitenbetreiber jedenfalls vermissen.</i> Beängstigend und zugleich faszinierend: Die "pluralistische Medienlandschaft" wird <i>de facto</i> zum vollwertigen Ersatz zum beanspruchten Besitz der "objektiven Wahrheit", wie ihn einst die katholische Kirche gehandhabt haben soll, ein Argument, das jede Gegendarstellung in der Bereich des Verbrechens rückt.

    0 0
  • 11/11/18--11:30: Von: Ratataskolnikow
  • Hola Estacas, auf den ersten Blick scheinen diese Leute (aehnlich wie die Boesen Onkels) nicht mehr zu sein als BRD-Buergersoehnchen, die ploetzlich erschrecken, weil sie nicht mehr nur bereits sperrangeloffene Provocations-Tueren einlaufen, sondern an eine echte Grenze gestossen sind. Langweilig! Erinnert ein wenig an Diskussionen in den 90-iger Jahren um die geniale HC-Punk-Band Minor Threat und ihr Stueck "Guilty of being white". Allerdings flennte der kleine, duenne Veganer MacKay nicht gleich los, sondern bleibt bis heute locker im Schritt. Die harten, taetowierten und kraeftigen Jungs distancieren und erklaren sich gleich heftigst. Nochmal: Langweilig! http://www.youtube.com/watch?v=YG3uZPmDvsE Wer hoert sich Frei.Wild eigentlich an? Kirchenbesetzer? 0%-Rassisten? Nazis gegen Rechts? ... Verzeihung, habe wenig geschlafen zuletzt ... Saludos con Respeto, R. [Valle Hermoso, Tamaulipas, 18-05:39-S-feb-13]

    0 0
  • 11/11/18--11:30: Von: LS
  • Die Partei heißt "Die Freiheitlichen", nicht "Die Freiheit". ;) <em>M.L.: Danke, korrigiert! :-)</em> Zudem versteht in der BrD anscheinend niemand, dass wir Südtiroler in Italien eine Minderheit bilden, die einerseits durch Zuwanderung, die sich hauptsächlich in die italienischsprachige Bevölkerung "integriert" sowie andererseits durch die Autonomiebeschneidungen Roms, droht zu verschwinden. Für den durchschnittlichen deutschsprachigen Südtiroler sind die deutsche Sprache, seine Kulturgepflogenheiten, schlicht das Südtiroler-Sein, immer noch selbstverständlich. In der BrD hieße dies vermutlich, "die Mitte der Gesellschaft ist rechtsradikal". In Südtirol ist dies zum Glück (noch) nicht der Fall und deshalb sind die Texte dieser in Südtirol auch nichts besonderes. In Deutschland schlagen die Lieder hohe Wellen und glücklicherweise drücken sie auch die Meinung vieler deutscher Jugendlicher aus. Beste Grüße aus dem Heil'gen Land!

    0 0
  • 11/11/18--11:30: Von: Gottfried
  • @ Ein Fremder aus Elea Was soll es außerhalb des Pluralismus denn noch geben? Das Kasperl und die wohlgarschöne Prinzessin, der Schutzmann und das fiese Krokodil ... ist doch alles schon da. Oder wollen wir hier jetzt kleinliche Erbsenzählerei betreiben, ob es vielleicht jenseits der Atlantikbrücke, über die dann die Jungen Führer ("young leaders") wie unsere Genossin Parteivorsitzende Merkelowa, Westerwelle, der Schöne Theo mit seiner Gelfrisur oder unser neuer BUNTER Präsident einhergegeschritten kommen, vielleicht doch noch ...? Ob jenseits all dieser Zwerge, hinter dem Bilderberge womöglich ....?

    0 0
  • 11/11/18--11:30: Von: Jan
  • Freiwild braucht, um ihre Würde zu erhalten, intellektuelle Munition aus dem Buch "warum ich kein Linker mehr sein kann". Sonst wird die Band in ihren Aussagen bald so kastriert und gegendert, also schlicht fad sein wie die Onkelz

    0 0
  • 11/11/18--11:30: Von: Rumpelstilzchen
  • DIE HUNDE BELLEN! DIE KARAWANE ZIEHT WEITER.... Heimatpop aus der Schweiz DAS NEUE "dreissig ist das neue zwanzig der mann ist die neue frau FREIHEIT IST DAS NEUE GEFÄNGNIS und reich ist das neue schlau Islam ist die neue katholische Kirche und deutschland die neue türkei......... (Sophie Hunger) "Luther predigte noch spirituelle Freiheit In politischer Knechtschaft, wir haben spirituelle Knechtschaft in politischer Freiheit" (Norbert Bolz) "Der politischen Korrektheit geht es nicht darum, eine abweichende Meinung als falsch zu erweisen, sondern den abweichend Meinenden als unmoralisch zu verurteilen. Man kritisiert abweichende Meinungen nicht mehr, sondern hasst sie einfach. Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht. ". (Norbert Bolz, Die neuen Jakobiner) Laßt die Hunde doch bellen.

    0 0
  • 11/11/18--11:30: Von: Schmidt
  • ER hat das allgemeine Ausmaß der Verbreitung neurechten Gedankenguts noch weit unterschätzt. Auch hinter den "Jungen Pionieren" der DDR verbargen sich nach neusten Erkenntnissen offenbar Neurechte. Dort wurden Texte wie diese gesungen: "Und wir lieben die Heimat, die schöne Und wir schützen sie, weil sie dem Volke gehört, Weil sie unserem Volke gehört." http://www.youtube.com/watch?v=x3BXXSzA2oQ Nur mühsam verborgene neurechte Botschaften finden sich auch in einem der Lieder aus der Gründungsphase der Grünen, das unter dem Titel "Karl der Käfer" Harmlosigkeit zu suggerieren versucht, um Blut-und-Boden-Ideologie (es ist gar von bedrohtem "Lebensraum" die Rede) in die Mitte der Gesellschaft einzuschleusen: "Karl ist schon laengst nicht mehr hier. Einen Platz fuer Tiere gibt's da nicht mehr. Dort, wo Karl einmal zuhause war, Fahr'n jetzt Käfer aus Blech und Stahl. Karl der Käfer wurde nicht gefragt, Man hat ihn einfach fortgejagt. Karl der Käfer wurde nicht gefragt, Man hat ihn einfach fortgejagt." http://www.youtube.com/watch?v=euWqCKR5eGo&feature=related Neu bewertet werden muß auch Bertold Brecht, der völkisch-nationale Botschaften in seine Texte einbaute und im Einklang mit neurechtem Gedankengut eine angebliche Erhaltungswürdigkeit des "deutschen Volkes" behauptete: "Und weil wir dies Land verbessern Lieben und beschirmen wir’s Und das liebste mag’s uns scheinem So wie andern Völkern ihrs." http://www.youtube.com/watch?v=S4xDporl2pU&feature=related <em>M.L.: Gute Hinweise, hab noch "Oktoberklub" in meine Liste aufgenommen. ;-)</em>

    0 0
  • 12/12/18--13:54: Von: Ungern von Sternberg
  • Mensch ... das aktuelle hab ich vergessen: Heinos neues Album: Hier bin ich gebor'n, hier werd ich begraben. Hab taube Ohr'n, 'nen weißen Bart und sitz im Garten. Meine 100 Enkel spielen Cricket auf'm Rasen. Wenn ich so daran denke, kann ich's eigentlich kaum erwarten. https://www.youtube.com/watch?v=Ohhg8tlCzyI Wenn das nicht Blut und Boden ist. Aber es ist ja Heino - der Rechte!!! So weit so Nazi... Jedoch: das Original ist von Peter Fox!!!! https://www.dailymotion.com/video/x7cxxh_peter-fox-haus-am-see-new-hq_music#.USItjvLFLFw <em>M.L.: Das neue Heino-Album ist sensationell, ähnlich dem Alters-Relaunch von Johnny Cash mit seinen "American Recordings". Nur, daß Heino freilich die Camp-Ebene nicht verläßt. </em>

    0 0
  • 12/12/18--13:54: Von: Ungern von Sternberg
  • Ist Everlast nicht inzwischen Moslem ? Ich meine Irisch und Moslem ist wie alkohofreies Guinnes... So identitär scheinen House of Pain doch nicht gewesen zu sein... <em>M.L.: Na, wenn man's streng nimmt, dann ist Hiphop ja auch nicht gerade ein irischer Musikstil. Das Video zu "Jump around" ist jedenfalls noch schön "irisch-identitär"...</em> Ton, Steine, Scherben (sieh an!): Der Traum ist ein Traum, zu dieser Zeit, doch nicht mehr lange, mach dich bereit für den Kampf um's Paradies! Wir haben nichts zu verlieren außer unserer Angst, es ist unsere Zukunft, unser Land. Gib mir deine Liebe, gib mir deine Hand. https://www.youtube.com/watch?v=yfc2nWP1KpY

    0 0
  • 12/12/18--13:54: Von: Toni Roidl
  • Die kruden Thesen der Germanophoben von ER sind eindeutig »gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit«. Umso ungeheurer, als südländische Migranten (Südtiroler) davon betroffen sind! Das zeigt, wie rassistisch ER ist! So einfach kann man diesen Schwachsinn umdrehen. Es sind inkonsistente Gummi-Vorwürfe, die man beliebig gegen alle und jeden drehen und wenden kann. In Wahrheit sind Frei.Wild nur eine neue Projektionsfläche für den pathologischen Selbsthass der Linken. Das Erfreuliche ist, dass es die Fans der Band nicht interessiert, im Gegenteil zusammenschweißt und den Wert der Marke Frei.Wild erhöht, weil sie ein Statement darstellt. Den Erfolg mindert es auch nicht, weil sich Konzertveranstalter, Labels, Vertriebe etc. einen Scheiß um das Gezeter scheren, wenn die Kasse stimmt. Und die stimmt. Hier werden sich die spießigen Links-Ayatollahs die Zähne ausbeißen, genauso wie an den Onkelz.

    0 0
  • 12/12/18--13:54: Von: Ein Fremder aus Elea
  • <i>Frei.Wild entscheidet also, welche Veröffentlichungen der Wahrheit entsprechen und welche nur „Schlagzeile“ machen sollen. Mit welchem Recht nehmen die Musiker diese Unterscheidung in einer pluralistischen Medienlandschaft vor? Und wie passt dies in ihr selbst gewähltes „unpolitisches“ Image? Die Objektivität, die sie ihren Kritikern absprechen, lassen die Seitenbetreiber jedenfalls vermissen.</i> Beängstigend und zugleich faszinierend: Die "pluralistische Medienlandschaft" wird <i>de facto</i> zum vollwertigen Ersatz zum beanspruchten Besitz der "objektiven Wahrheit", wie ihn einst die katholische Kirche gehandhabt haben soll, ein Argument, das jede Gegendarstellung in der Bereich des Verbrechens rückt.

    0 0
  • 12/12/18--13:54: Von: Ratataskolnikow
  • Hola Estacas, auf den ersten Blick scheinen diese Leute (aehnlich wie die Boesen Onkels) nicht mehr zu sein als BRD-Buergersoehnchen, die ploetzlich erschrecken, weil sie nicht mehr nur bereits sperrangeloffene Provocations-Tueren einlaufen, sondern an eine echte Grenze gestossen sind. Langweilig! Erinnert ein wenig an Diskussionen in den 90-iger Jahren um die geniale HC-Punk-Band Minor Threat und ihr Stueck "Guilty of being white". Allerdings flennte der kleine, duenne Veganer MacKay nicht gleich los, sondern bleibt bis heute locker im Schritt. Die harten, taetowierten und kraeftigen Jungs distancieren und erklaren sich gleich heftigst. Nochmal: Langweilig! https://www.youtube.com/watch?v=YG3uZPmDvsE Wer hoert sich Frei.Wild eigentlich an? Kirchenbesetzer? 0%-Rassisten? Nazis gegen Rechts? ... Verzeihung, habe wenig geschlafen zuletzt ... Saludos con Respeto, R. [Valle Hermoso, Tamaulipas, 18-05:39-S-feb-13]

older | 1 | (Page 2) | 3 | newer